23. Juni 2017

DPolG Berlin: Wir sagen Danke

Tag des öffentlichen Dienstes am 23.06.2017

Wir, die Deutsche Polizeigewerkschaft Berlin, sagen zum Tag des öffentlichen Dienstes am 23. Juni 2017 einfach mal Danke. Danke an alle Polizeikräfte, Einsatzkräfte der Feuerwehr, den Beschäftigten in den allgemeinen und besonderen Verwaltungen, den Erziehungs- und Lehrkräften und natürlich allen anderen Mitarbeitern im öffentlichen Dienst von Berlin. || mehr
20. Juni 2017

Mehrarbeit in Bereitschaftszeit wird 1:1 anerkannt und auszahlungsfähig!

BDK und DPolG Forderung erfüllt!

Die im Vorstand des Gesamtpersonalrats vertretenen Mitglieder der Berufsvertretungen BDK, DPolG und „die Unabhängigen“ haben erreicht, dass nicht nur die Anerkennung der Bereitschaftszeiten, sondern auch deren Auszahlung nunmehr möglich ist. Noch vor dem G-20 Gipfel konnte nun Klarheit geschaffen werden. || mehr
07. Juni 2017

Gesetzentwurf zur Besoldungsanpassung

Das reicht nicht!

Der Gesetzentwurf zur Anpassung der Besoldung und Versorgung ist endlich da – und in seiner gegenwärtigen Fassung unzureichend und enttäuschend. Insbesondere das Ziel, den bestehenden wettbewerbs- und motivationsschädigenden Besoldungsrückstand in akzeptabler Weise zu verringern, wird gründlich verfehlt. Dem Senat gelingt es mit dem vorgelegten Gesetzentwurf nicht ansatzweise, den bereits... || mehr
03. Juni 2017

DPolG lehnt Einrichtung eines Bundespolizeibeauftragten ab

Justiz ist richtiger Ansprechpartner bei Konflikten

Anhörung Innenausschuss DPolG Bundesvorsitzender Rainer Wendt hat im Innenausschuss des Deutschen Bundestages zu dem von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen eingebrachten Gesetzentwurf über eine unabhängige oder einen unabhängigen Polizeibeauftragten des Bundes (Bundespolizeibeauftragtengesetz) Stellung genommen und eine derartige Einrichtung abgelehnt. || mehr
09. Mai 2017

dbb berlin informiert mit neuer Broschüre: Besoldungsrückstand in Berlin

DPolG Berlin warnt vor massiven Abwanderungen der Bewerber/innen und flexiblen Beschäftigten zu Bundesbehörden und in andere Bundesländer!

Als der dbb beamtenbund und tarifunion berlin (dbb berlin) mit der Broschüre „Besoldungsrückstand“ erstmalig vor acht Jahren die verantwortlichen Politiker mit konkretem Zahlenmaterial wachrütteln wollte, ahnte noch niemand, dass es im Jahre 2017 zu einer Neuauflage kommen würde, weil es dem Senat fast ein Jahrzehnt an Einsicht, Fairness und Vorausschau gemangelt hat. || mehr