dpolg_berlin
09. Dezember 2016

Zeit für eine starke Allianz!

Neue Mehrheiten im Gesamtpersonalrat der Berliner Polizei

Im größten und wichtigsten Personalrat der Berliner Polizei, dem Gesamtpersonalrat, haben die diesjährigen Personalratswahlen eine völlig neue Konstellation hervor gebracht. In einer Allianz aus einer Unabhängigen Liste und den Gewerkschaften DPolG und BDK wurde eine Veränderung durch den Wähler möglich gemacht.

Damit spiegelt die Allianz einen breiten Wählerwillen und die Sehnsucht vieler Wählerinnen und Wähler nach Einigkeit und paritätischer Besetzung wieder.

Für die DPolG können nun vier Mitglieder im Vorstand ihre Erfahrungen in die sachliche Personalratsarbeit einbringen. Der neue GPR Vorsitzende Mirko Prinz kommt von den UNABHÄNGIGEN. Im Gremium ist die DPolG mit insgesamt sieben Mitgliedern vertreten.

Bodo Pfalzgraf: „Das ist ein großartiger Sieg für die Demokratie! Damit ein kraftvolles Miteinander der Gewerkschaften und freien Listen zukünftig auch klar geregelt wird, muss das Personalvertretungsgesetz dringend modernisiert werden. Wir wollen gemeinsam eine völlig neue und transparente Personalratsarbeit für unsere Kolleginnen und Kollegen in der Berliner Polizei leisten!“

Ein neues Gesetz muss zukünftig bei der Vorstandsbildung und in allen anderen Bereichen eine paritätische Besetzung getreu dem Wahlergebnis zulassen.

Die sehr unterschiedlichen Ergebnisse in den örtlichen Direktionen mit teils heftigen Stimmverlusten sind für uns ein Ansporn, Personalvertretung mit neuem Leben zu erfüllen. Pfalzgraf: „Wir haben die Wahlergebnisse und die Wünsche der Wählerinnen und Wähler verstanden und danken für das Vertrauen.“