Die DPolG Berlin fordert von allen Parteien den nötigen Rückhalt und Solidarität mit der Polizei, vor allem mit unseren Kolleginnen und Kollegen in Hamburg!

Kein Rückzug der Rechtsstaatlichkeit

Es kann hier nur seitens aller Parteien eine Distanzierung zu den Gewaltausbrüchen von Demonstranten geben. Denn sobald Demonstranten einen Gegenstand zur Bewaffnung aufnehmen, machen sie sich zu Tätern und - im Falle von Hamburg -  zu Straftätern, die Terror verbreiten und von versuchten Mord an Polizisten nicht zurückschrecken.

Die Bundesrepublik Deutschland muss hier entschieden mit allen drei Gewalten gegen diese marodierenden Terroristen vorgehen! 

Wir wünschen allen Kolleginnen und Kollegen in Hamburg, dass sie nicht nur körperlich, sondern auch seelisch unverletzt bleiben! Den Kolleginnen und Kollegen, die dieser Wunsch nicht mehr erreicht hat, eine hoffentlich vollständige Genesung!

 Auch den betroffenen Polizeifamilien wünschen wir viel Kraft und keine Ohnmacht.