29. Februar 2016

Berliner Kurier produziert Presseente

DPolG Berlin: Wir werden uns mit allen Mitteln wehren!

Am 28.02.2016 veröffentlichte der Berliner Kurier unter der Überschrift „Die seltsamen Aufgaben der Berliner Polizei“ einen Artikel, in dem der Landesvorsitzende der DPolG Berlin, Bodo Pfalzgraf, zu verschiedenen Fragestellungen hinsichtlich einer möglichen Entlastung der Polizei Berlin zitiert wird.

Unter anderem wird hierbei folgendes Zitat verbreitet: „Beispiel Objektschutz: Auch hier fordert der Gewerkschafts-Boss zertifizierte Unternehmen und länderübergreifende Qualitäts- und Sicherheitsstandards. Polizisten müssten dann nicht mehr vor Gebäuden stehen.“

Die DPolG Berlin stellt dazu fest: Dieses Zitat ist falsch. Herr Pfalzgraf hat sich zu keinem Zeitpunkt für eine Abschaffung des völkerrechtlich garantierten Schutzes von diplomatischen oder konsularischen Vertretungen durch die Polizei Berlin ausgesprochen. Richtig ist, dass wir uns seit Jahren sehr intensiv um eine personelle Aufstockung und eine berufliche Perspektive für unsere Kolleginnen und Kollegen im Zentralen Objektschutz kümmern.

Bodo Pfalzgraf: „Wir werden uns mit allen rechtlichen Mitteln gegen diese Falschberichterstattung wehren! Ich werde auf keinen Fall zulassen, dass die aufopferungsvolle ehrenamtliche Arbeit unserer Ansprechpartner vor Ort auf diese Weise diskreditiert wird.“

Für die DPolG Berlin leisten die Kolleginnen und Kollegen des Zentralen Objektschutzes bei Wind und Wetter, bei Tag und Nacht einen unverzichtbaren Dienst für die Sicherheit dieser Stadt. Diese Aufgabe darf keinesfalls privatisiert werden!

Unsere Partner