Warnstreik am 16. Februar 2017

Beamteninfo zu den aktuellen Tarifverhandlungen

Nachdem der Arbeitgeber auch in der zweiten Verhandlungsrunde kein Angebot vorgelegt hat, findet nun die dritte - und geplant letzte - Verhandlungsrunde am 16./17.02.2017 statt. Der neue Berliner Senat hat die Absicht, das Ergebnis der Tarifverhandlungen in Potsdam (Tarifgemeinschaft deutscher Länder, TDL) in Berlin 1:1 für die Beamten zu übernehmen und gegebenenfalls mit einer x-Zahl zu erhöhen, um den Besoldungsrückstand zu verkürzen.

Um weiterhin den Arbeitgebern unsere Kampfbereitschaft zu signalisieren, führt die DPolG  am 16.02.2017 einen 24stündigen Warnstreik in einzelnen Tarifbereichen durch. Alles, was unsere Kolleginnen und Kollegen mit ihren Aktionen erreichen, bekommen wir als Beamte gutgeschrieben. Jeder Prozentpunkt, auch hinter dem Komma, hilft.

Beamte haben kein Streikrecht. Trotzdem sollten die Kolleginnen und Kollegen aus dem Beamtenbereich die Forderungen zur Wahrung ihrer Interessen in ihrer Freizeit unterstützen.  

Durch den Warnstreik kann es zu Einschränkungen im Bereich des Zentralen Objektschutzes und des Gefangenenwesens der Berliner Polizei kommen. Unter Umständen müssen Beamte für einige Stunden in diesen Bereichen aushelfen.

Wir bitten daher alle Beamtinnen und Beamte um Verständnis und Unterstützung.