07. Dezember 2023

Tarifverhandlungen der Länder: 2. Warnstreik #EKR2023

Kundgebung morgen um 11.30 Uhr in Potsdam

Die DPolG Berlin ruft morgen am Freitag (08.12.2023) erneut alle Tarifbeschäftigten der Polizei Berlin und alle Tarifbeschäftigten der Berliner Ordnungsämter zum Warnstreik auf. Außerdem werden wir um 11:30 Uhr am Ort der dritten und entscheidenden Verhandlungsrunde am Luftschiffhafen in Potsdam demonstrieren und unseren Forderungen Nachdruck verleihen.

 

Auch Beamtinnen und Beamte können sich in ihrer Freizeit daran beteiligen.

Die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) hat uns in den beiden bisherigen Verhandlungsrunden nicht einmal ein Angebot gemacht. Dazu sagt Boris Biedermann, 1. stellv. Landesvorsitzender DPolG Berlin: "Das Wetter ist eisig. Die Tarifverhandlungen sind eisig. Die Arbeitgeber sind eingefroren, sie sind eingeschlafen, sie machen uns kein Angebot. Wir sind wach. Wir bringen Hitze rein und zeigen ihnen, wo der Fehler liegt."

Denn wenn die TdL weiter kein Angebot vorlegt, gehen wir in die Urabstimmung. “Dann droht ein unbefristeter Streik”, so Boris Biedermann weiter.

Wir fordern:

  • Erhöhung der Tabellenentgelte um 10,5%, mindestens 500 €, für 12 Monate
  • Erhöhung der Ausbildungs-/dual Studierenden-/Praktikantenentgelte um 200 €
  • Unbefristete Übernahme von Azubis/dual Studierenden in Vollzeit

Weiterhin erwarten wir:

  • Stadtstaatenzulage von 300 € (Azubis/dual Studierende/Praktikanten 150 €)
  • Zeit- und wirkungsgleiche Übertragung des Ergebnisses auf den Bereich der Beamtinnenund Beamten sowie Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger.

Kundgebung:
Freitag, 08.12.2023, um 11.30 Uhr am Luftschiffhafen in Potsdam.

Pressemitteilung als PDF zum Ausdrucken 

Unsere Partner

Huk
Superfit
BBBank Logo
Debeka
Dpolg service gmbh
Dpolg einkaufswelt
Bsw
Roland
Nuernberger
Vorsorgewerk
Vorteilswelt
Zapf umzuege
Handhelp
Polizeiausruestung
Prraetotec
Bwsg
Randori
Kriminaltheater