10. März 2017

Senioren im Ehrenamt - DPolG Berlin unterstützt Aufruf des LKA Präv

Sicherheitsberater für Senioren gesucht

  • Polizeihistorische Sammlung

Am 27.01.2017 wandte sich LKA Präv 2 per E-Mail an alle Dienstkräfte der Berliner Polizei, um um Unterstützung für den Bereich "Seniorensicherheit" zu werben. Darin heißt es u. a.:

Seit 1999 gibt es bei LKA Präv das Projekt „Polizei-Senioren helfen und beraten Senioren“. Die Kolleginnen und Kollegen der „ersten Stunde“ des Projektes werden weniger - wir suchen Verstärkung!

Wir sind mit Informationsständen vertreten auf Messen und Ausstellungen, halten Vorträge zum Schutz vor Taschendiebstahl, Schutz an der Wohnungstür (Trickbetrüger: falscher Handwerker, falscher Polizeibeamter etc.) und Verhalten am Telefon (Gewinnversprechen, Enkeltrick etc.). Jede verhinderte Tat ist ein Erfolg! Wir wollen mit unserem Engagement dazu beitragen, dass ältere Menschen sicherer leben.

Wir dürfen Ihnen versichern: Sie haben es mit dankbaren und polizeifreundlichen Bürgerinnen und Bürgern zu tun - ein Ehrenamt, das Freude macht!

Holger Schulz, Beisitzer Senioren im Landeshauptvorstand der DPolG Berlin  und per 01.01.2017 pensioniert, hat sich nach Kenntnisnahme vom Aufruf an  den nebenstehend abgebildeten LKA-Flyer erinnert, den er - mit weiteren  Unterlagen - sechs Monate vor seiner Zurruhesetzung von seiner  Personalstelle zugesandt bekam. Diesen  Flyer erhalten alle angehenden "Ruheständler" - oft aber gerät er in Vergessenheit.
Als Beispiel für aktives ehrenamtliches Wirken im Team LKA Präv 2 (*so die  Kurzbezeichnung der Dienststelle, die für Seniorensicherheit zuständig ist)  hat er den 64-jährigen PHK a. D. Michael Nasdala aus dem Kreisverband  Direktion 1 gebeten, aus seiner Sicht das Wirken der  Seniorensicherheitsberater darzustellen. Kollege Nasdala, der seit seiner Zurruhesetzung im September 2013 das Team  um Hans Hoffmann im LKA Präv unterstützt, bestätigt das Erfordernis, weitere  "Ehrenamtler*innen" für die Seniorenprävention zu gewinnen.
Dazu führt er aus: "Wir sind zurzeit sechzehn Pensionäre (Schupo und Kripo),  die die drei hauptamtlichen Mitarbeiter des LKA Präv 2 in ihrer Tätigkeit unterstützen. Ohne uns Pensionäre könnte nur ein Bruchteil der Präventionsveranstaltungen im Rahmen der Seniorensicherheit durchgeführt werden.
Was machen wir?
Wir halten Vorträge, um die Senioren zu sensibilisieren, damit diese sich so verhalten, dass sie möglichst nicht Opfer von Straftaten werden. Monatlich findet ein Treffen im LKA statt. Hier werden wir mit der aktuellen Lage vertraut gemacht, um immer auf dem neuesten Stand zu sein. Die Termine und Veranstaltungsorte werden uns angeboten und jeder kann selbst entscheiden,  ob ihm Ort und Termin zusagt.
Wer also Zeit und Lust hat, ehrenamtlich tätig zu sein, dazu noch in der Lage ist, frei vor fremden Menschen zu reden, ist herzlich willkommen. Niemand wird ins kalte Wasser gestoßen. Die ersten Veranstaltungen werden gemeinsam mit den „Alten Hasen“ durchgeführt.
Ein letzter Hinweis: Pro Veranstaltung zahlt das Land Berlin pauschal eine Aufwandsentschädigung von rund 13 Euro."
Holger Schulz bittet all jene, bei denen die Neugier geweckt wurde und Interersse besteht, um Kontaktaufnahme mit LKA Präv 2, Ansprechpartner für Seniorensicherheit, Columbiadamm 4, 10965 Berlin, Tel.: 030-4664-979-216/-222,  E-Mail: seniorensicherheit@polizei.berlin.de  
Mit Bezug zur Berliner Polizei und ihrer Geschichte besteht auch die Möglichkeit, so Holger Schulz, sich als "Ruheständler" aktiv beim "Föderkreis Polizeihistorische Sammlung Berlin e. V." einzubringen (www.phs-berlin.de), oder oder . . .
Möglichkeiten der ehrenamtlichen Betätigung im Ruhestand sind zahlreich vorhanden - sogar im eigenen Wohnumfeld. In allen Berliner Bezirken werden bis zum 31.03.2017 die Seniorenvertretungen der Bezirke für die nächste Legislaturperiode neu gewählt. Der Landesvorstand des "dbb berlin" hat über diese Wahlen am 24. Januar 2017 beraten und einstimmig beschlossen, dass der dbb berlin - sofern Mitglieder der Fachgewerkschaften des dbb berlin in die bezirklichen Seniorenvertretungen gewählt werden - diese Kolleginnen und Kollegen bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit unterstützen wird. Die Koordination wird die Landesleitung gemeinsam mit der Seniorenvertretung und der Landesgeschäftsstelle des dbb berlin übernehmen.

Unsere Partner