19. November 2021

Arbeitskampf

Warnstreik vor dem Roten Rathaus

  • Foto: DPolG Berlin

Mit wehenden Fahnen fand heute Vormittag erneut ein Warnstreik im Rahmen der Einkommensrunde 2021 des öffentlichen Dienstes der Länder am Roten Rathaus in Berlin Mitte unter dem Motto "Verbrechen lohnt sich nicht, Polizeiarbeit aber auch nicht" statt.

dbb Tarifchef Volker Geyer stellte dabei die entscheidende Frage: "Wann wacht die Tarifgemeinschaft deutscher Länder endlich auf?"

Weiterhin erklärte DPolG Bundesvorsitzender Rainer Wendt: "Wir brauchen die nötige Anerkennung für die Arbeit der Beschäftigten. Sie leisten täglich Überdurchschnittliches! Deshalb muss es rasch ein akzeptables Angebot seitens der Arbeitgeber geben!"

Boris Biedermann 1. stellvertretender Landesvorsitzender der DPolG Berlin ergänzte in seiner #Warnstreik-Rede: "Wir sind zu allem bereit, um unser Recht durchzusetzen. Wir sind nicht ersetzbar, das hat der Arbeitgeber eingesehen. Aber, dass wir dementsprechend bezahlt werden müssen, das sieht er nicht so."

Alle Details sind hier  im aktuellen dbb Flugblatt Nr. 33 "Kundgebung der DPolG/ des dbb in Berlin – Wann wacht die TdL endlich auf?" zur Einkommensrunde 2021 abrufbar.

Ein Videoclip der heutigen Aktion vor dem Roten Rathaus ist unten zu sehen.

 

Unsere Partner